Testimonials

 

Unsere Community an Mistreiter*innen wächst stetig! Was Stiftungen antreibt, Teil der Initative #VertrauenMachtWirkung zu sein, verraten sie uns in ihren Testimonials. 

Sie möchten der Stiftungswelt auch gern mehr davon erzählen, warum Sie dabei sind oder selbst Teil der Initiative werden?

Wir freuen uns von Ihnen zu hören! 

Schöpflin Stiftung

Die Initiative VertrauenMachtWirkung schafft einen vertrauensvollen Lernraum für Stiftungen mit ähnlichen Werthaltungen und Ambitionen zu 9 Thesen moderner Stiftungspraxis. Als lernende Stiftung nutzen wir dies für unsere Weiterentwicklung. Ebenso teilen wir Beispiele guter Praxis wie auch Erfahrungen des Scheiterns aus unserer eigenen Arbeit, um diese für andere nutzbar zu machen. Dieses vertrauensvolle gegenseitige Geben und Nehmen ist sehr wertvoll für die Stiftungsarbeit. 

 

Tim Göbel, Geschäftsführender Vorstand, Schöpflin Stiftung 

Robert Bosch Stiftung

Wir unterstützen die Initiative #VertrauenMachtWirkung, weil hier Themen angesprochen werden, die für die Zukunft des Stiftungssektors sehr wichtig sind.

Joachim Rogall, Vorsitzender der Geschäftsführung, Robert Bosch Stiftung

filia.die frauenstiftung

Wer denkt schon über Stiftungen nach? Aber hier ist eine Initiative gestartet, die sich ganz direkt mit dem Wesen und Wirken von Stiftungen neu auseinandersetzt. Für filia spannend zu erleben, wie vielfältig sich Stiftungen mit dem Thema Partizipation beschäftigen. Kennenlernen, Transparenz, Teilen von Entscheidungsmacht, Experimentieren und gemeinsames Lernen – wichtige Komponenten, die wir hier im Austausch mitgestalten  können. Als Frauenstiftung wollen wir gemeinsam mit allen anderen weiterfragen: Wie viele Resourcen werden gezielt für Frauen*- und Mädchen*rechte eingesetzt? SDG Nr. 5 ist anders nicht zu erreichen. Wo sitzen die Frauen* in den Leitungsgremien? Diversität umzusetzen bedeutet nicht Beliebigkeit, sondern Analyse der Macht- und Previlegienstrukturen – und an die eigene Nase fassen. Da könnten Stiftungen noch lauter und sichtbarer werden. filia ist da gerne mit dabei.

Katrin WolfStellv. Geschäftsführerinfilia.die frauenstiftung 

Stiftung Lernen durch Engagement

Wir unterstützen die Initiative #VertrauenMachtWirkung, weil wir als Geförderte immer wieder erleben, wie gut es unseren Kooperationen tut, wenn wir auf Augenhöhe miteinander kommunizieren, gegenseitiges Vertrauen aufbauen und gemeinsame Werte teilen. Das gibt uns die Freiheit, um wirksam und qualitätsvoll zu arbeiten und dabei flexibel auf die Bedarfe unserer Zielgruppe reagieren. Vertrauen ermöglicht daher auch Beteiligung und stärkt alle Mitwirkenden. Diese Botschaften in die Stiftungs- und Förderwelt zu tragen und sich dabei mit den vielen anderen Engagierten bei #VMW zu vernetzen, ist uns ein großes Anliegen und bereichert unsere Stiftungsarbeit.

Sandra Zentner, Geschäftsführerin, Stiftung Lernen durch Engagement – Service-Learning in Deutschland SLIDE gGmbH 

PROUT AT WORK-Foundation

Chancengleichheit und Diversität haben wir uns schon in unserer Satzung auf die Fahnen geschrieben und treten in unserer Stiftungsarbeit für Gleichberechtigung in der Arbeitswelt ein. Wir sind froh, Teil der Initiative #VertrauenMachtWirkung sein zu können und freuen uns darauf, in den Austausch mit anderen Stiftungen zu treten, denn Kooperation und Wissensaustausch sind fundamentale Bedingungen, um als Organisation zu wachsen.

Ziele von uns sind es dabei sowohl unser eigenes Wissen zum Thema Chancengleichheit und Networking weitergeben zu können als auch neue Denkanstöße für zukünftig relevante Thematiken zu bekommen und von anderen Stiftungen zu lernen.

 

Albert Kehrer, Vorstand, PROUT AT WORK-Foundation

Bundesstiftung Magnus Hirschfeld

Unser erklärtes Ziel ist es, die Verfolgung, Repression und Diskriminierung von LSBTIQ* zu erforschen und die Vielfalt von Geschlecht und Sexualität in der Gesellschaft sichtbar zu machen. Wir freuen uns, nun im Rahmen der Initiative #VertrauenMachtWirkung an einer diverseren und partizipativeren Stiftungslandschaft zu arbeiten und uns gemeinsam mit anderen Stiftungen für eine demokratische Gesellschaft einzusetzen. Nur durch Erfahrungsaustausch, Kommunikation untereinander und konstruktive Kritik können wir als Stiftungen wachsen und uns entwickeln.

Zu diesem Prozess gehört auch, uns und unsere Arbeit immer wieder zu reflektieren. Wir wollen aktiv daran arbeiten, die Vielfalt unserer Gesellschaft sowohl in den stiftungseigenen Organen als auch in der Förderpraxis noch weiter abzubilden.

Jörg Litwinschuh-Barthel, Geschäftsführender Vorstand, Bundesstiftung Magnus Hirschfeld

Stiftung TalentMetropole Ruhr

Stiftungen übernehmen vielfältige, wichtige Aufgaben in unserer Gesellschaft. Umso wichtiger ist es, dieses enorme Potenzial bestmöglich auszuschöpfen.

Als Stiftung TalentMetropole Ruhr wollen wir die Zukunft des Stiftungswesens mitgestalten und dabei gleichzeitig unsere Stiftung weiterentwickeln. Mit unserem Netzwerk aus Unternehmen, Stiftungen, Bildungsorganisationen etc. fördern wir junge Menschen im Ruhrgebiet, um ihnen den Bildungsaufstieg zu erleichtern. Unsere Expertise in sektorübergreifenden Partnerschaften bringen wir gerne in die Initiative #VertrauenMachtWirkung ein.

Dr. Britta L. Schröder, Geschäftsführung TalentMetropole Ruhr

Hamburg Leuchtfeuer

Partizipative Strukturen sind erfolgreicher, effizienter und bringen mehr Freude und Wirkung. Der Initiativkreis motiviert und inspiriert uns von Hamburg Leuchtfeuer, am Ball zu bleiben. Da lernen wir viel von den großen Stiftungen und können als kleine gemeinnützige Organisation auch viel geben.

Josef Reppenhorst, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising und Benefiz-Aktivitäten, Hamburg Leuchtfeuer